AUSTRALISCHE FORSCHUNG: Vorteile einer tiefen Bodenlockerung

In Westaustralien führte das hiesige Landwirtschafts- und Lebensmittelministerium in den Jahren 2015–2016 eine Forschung bezüglich der Möglichkeiten zur Steigerung der Erträge in CTF-System (Controlled Traffic Farming) durch. Dieses Bearbeitungssystem besteht in der Bodenbearbeitung ausschließlich zwischen den Fahrspuren der Landmaschinen. Ergebnisse dieser Forschung: Steigerung der Erträge ist schon nach zwei Jahren konsequent tiefer Bodenlockerung möglich.

Ergebnisse der zweijährigen Forschung in Westaustralien

Die Forschung untersuchte die CTF-Methode, kombiniert mit einer tiefen Bodenlockerung in 8 ausgewählten Prüfgebieten mit 6 verschiedenen Untergrundtypen. Konkret handelte es sich um ein Gebiet in Westaustralien, das sich von Binn bis nach Ognerup erstreckt. Dort befinden sich folgende Bodentypen: Sand-, Lehm-, rote Böden mit Durchwaschung und Kapillareffekt, gelbe Böden mit Durchwaschung, Kalkböden und feste Böden.

Zwischen Binn und Ongerup in Westaustralien wurden die Vorteile der tiefen Bodenbearbeitung erforscht.

Meißelschar mit anhaftendem Boden bei TERRALAND


Das Ziel der Forschung war es festzustellen, ob diese Bodenbearbeitungsweise produktiver als die konventionellen Systeme ist, ob sie zur Steigerung der Erträge in den Betrieben beitragen kann, und ob sich dadurch die organische Maße im Bodenprofil verändert. Die Ergebnisse dieser Forschung wurden in Australien auf der 2017 GRDS Update in Perth und  Regional in Geraldton präsentiert. Leiter der Forschung war Wayne Parker.

Parker führte in den Präsentationen auf, dass die Erträge nach 2 Jahren folgendermaßen anstiegen:

Das 1. Jahr der Forschung (2015):

  • Um 30 und mehr %  in 5 Gebieten. Konkret handelte es sich um eine Fläche mit Weizen.
  • Um 110 % in 2 Gebieten. Hier handelte es sich auch um eine Fläche mit Weizen.

Das 2. Jahr der Forschung (2016):

  • Um 30 und mehr %  im Gebiet Munglinup, das mit Hülsenfrüchten bestellt wurde.
  • Um 1030 % in 4 Gebieten. Diese wurden auch mit Hülsenfrüchten bestellt.
  • Um 110 % in einem Gebiet. Auch hier wurden Hülsenfrüchte gesät.
  • In zwei Gebieten wurden nach den ersten 2 Jahren keine höheren Erträge verzeichnet. In diesen Gebieten wurden ebenfalls Hülsenfrüchte gesät.

Aus der Forschung ergab sich, dass die tiefe Bodenlockerung das Risiko der Ertragsverluste unter extremen Bedingungen senkt. Diesen Bedingungen ordnete das Parkers Team Wärmeschockwirkungen, Frost oder überschwemmte Felder in Überschwemmungsgebieten zu. Tiefe Bodenlockerung sorgt für eine gute Durchfeuchtung auch der tieferen Bodenschichten und bessere Versorgung mit Mineralien.

TERRALAND TO 6000 auf Ackerflächen in Australien bei tiefer Bodenlockerung

Tiefe Bodenlockerung mit TERRALAND TO 6000


Durchführung der tiefen Bodenlockerung

  1. Auf einzelnen Flächen wurde der Terraland auch zur flachen Bodenlockerung eingesetzt. Diese Bodenlockerung erfolgte in einer Tiefe von 30 cm, 45 60 cm und mehr als 60 cm.
  2. Der Boden wurde mit nur einer Überfahrt intensiv gelockert, wobei die nachlaufenden Doppel-Stachelwalzen die aufgebrochenen Erdschollen zerkleinern.
  3. Dieser Terraland war auch mit einer gezogenen Ackerwalze ausgerüstet. Diese Presspack-Walze ist Optional als Zubehör für eine effektive finale Bearbeitung erhältlich. Ihr Hauptvorteil besteht in der rückverfestigten Feldeinebnung. Die Bodenbearbeitung wurde mit TERRALAND TO 6000 der Firma BEDNAR durchgeführt.

Um den Anteil der Biomasse im Bodenprofil zu erhöhen, wurde Geflügelgülle eingesetzt. Zur Erhaltung des Boden-pH-Wertes wurde Kalk und zur Erhaltung des Natriumgehalts Kalziumsulfat hinzugegeben.

Exakt Gesteuerte Landmaschinen auf den Ackerflächen Controlled Traffic Farming (CTF)

Hierbei handelt es sich um eine komplexe Bewirtschaftungsmethode dieser Landwirtschaftsbetriebe. Sie besteht in der Organisation einzelner Überfahrten mit Maschinen und dem Einsatz modernster Navigationsmöglichkeiten. Diese Landmaschinen werden so gesteuert, um die Erstellungskosten zu senken. Diese Art des Ackerbaus, mit reduzierten Überfahrten auf den Ackerflächen, reduziert die Bodenbelastung und Bodenbeschädigung.

Die Informationen über die Forschung veröffentlichte Wayne Parker am 26. Mai 2017 auf der  Internetseite www.farmingahead.com.

© 1997 BEDNAR • FMT s.r.o. • Dlouhá Ves 188 • 516 01 Rychnov nad Kněžnou – Česká republika